Zum fünfzigsten Jahrestag seiner Gründung und nach einer tiefgreifenden technologischen Renovierung in der Kuppel hat das Planetarium Argentiniens in Buenos Aires erneut seine Pforten mit einem einzigartigen Vorschlag in fortschrittlichen Projektionssystemen, interaktiven Erfahrungen, Roboter und neue Bereiche, die auf das Wissen der Astronomie angewendet werden.

Argentinien Planetarium Galileo Galilei

Ikone der Stadt Buenos Aires und als historisches Erbe der Stadt erklärt, Planetary Galileo Galilei Argentinien öffnete seine Pforten am 13. Juni 1967. Fünfzig Jahre später ist dieser Raum der astronomischen Dilulation, der von mehr als 450.000 Menschen pro Jahr besucht wird, wieder eine Referenz sowohl in diesem Land als auch in Lateinamerika, nach der Erneuerung der Kuppelprojektionssysteme, die die Qualität der Auflösung von oben genannten.

Konkret wurden sechs neue Projektoren installiert Sky-Skan, kompatibel mit der 8K-Übertragung und die zusammen erlauben, ein Bild in dieser Auflösung zu projizieren, mit einer Gesamtleistung von 38 Millionen Pixeln und einer Leistung von 126.000 Lumen, um eine hohe Qualität des Kontrasts und der Helligkeit in den Durchgängen zu bieten, etwa zwanzig Minuten Dauer, die dort projiziert werden.

Argentinien Planetarium Galileo Galilei

Darüber hinaus wurde die Kuppel mit einer Kuppel mit einem Durchmesser von 20 Metern auch in Komfort und Design für Besucher verbessert, die die 240 Sitze dieses Raumes besetzen.

Galileo Galilei Planetarium in Buenos Aires in den Kinderschuhen steckt Zeiss optischen Projektor IV des deutschen Fach verwendet Carl Zeiss, die 2011 durch ein Team ersetzt wurde Megastar II der gleichnamigen japanischen Firma, die derzeit nach der neunmonatigen Renovierung dieser Anlage genutzt wird.

Argentinien Planetarium Galileo Galilei

Das Sonnensystem durch einen Roboter

Eine der neuen Attraktionen des Planetariums ist Galibot, ein Android-Roboter und Experte im Universum, der mit Besuchern interagiert und die Entwicklung des Sonnensystems erklärt und dass, zwischen Gruppe und Gruppe oder wenn es Bewegung im Raum gibt, die Aufmerksamkeit der Teilnehmer entweder c bis jemand aufsteht, ein lautes "Langweilig" seufzt oder Fragen zur Astronomie beantwortet

Galibot ist verantwortlich für die Begrüßung der Besucher des Planetariums, die von diesem Moment an wissen, dass sich in diesem Raum nach seiner Renovierung etwas verändert hat und dass neue Erfahrungen rund um Astronomie und Wissenschaft auf sie warten, wie interaktive Bildschirme, Simulatoren astronomische, Augmented-Reality-Geräte oder ein Spiel namens Dimension Cosmos, das kinect-Technologie integriert, so dass Besucher ihre Bewegungen mit den Planeten im Sonnensystem durchspielen und auf einem Bildschirm reflektiert sehen können.

Argentinien Planetarium Galileo Galilei

Por ejemplo, se han instalado dos cabinas para recrear virtualmente la evolución del Universo desde el Big Bang hasta ahora, ofreciendo durante sus cuatro minutos de duración y con la ayuda de simuladores 4D, un viaje vertiginoso en espacio y tiempo con imágenes en alta definición, sonido envolvente, movimientos e inyección de aire dentro del habitáculo.

Otra de las áreas es la denominada biblioteca científica, que cuenta con doce pantallas táctiles en las que los visitantes pueden consultar (también en modo braille) información sobre temas astronómicos, que se ha estructurado en tres grupos: sistema solar, vía láctea y galaxias cercanas. A ello se suman las áreas Odisea Espacial 360º, que ofrece una experiencia de realidad virtual panorámica con una misión a Marte, y la denominada Desafío Universo, un juego sobre astronomía con tecnología de realidad aumentada.

Argentinien Planetarium Galileo Galilei

Externer Vorsprung 360 Led

El exterior del planetario de Buenos Aires también ha sido mejorado tras el proceso de renovación interior, con la instalación de cuatro torres en forma de cruz que rodean el planetario y que permiten proyectar en su cúpula y en 360º contenidos sobre astronomía y relacionados con la ciencia.

Esta proyección exterior se realiza cuando cae la luz diurna gracias a los 50 metros de paneles Led translúcidas que se han instalado en el anillo del primer piso del planetario y que funcionan a la vez que se realiza un mapping proyectado sobre la cúpula del edificio. Además se han instalado 350 luminarias Led y un sistema de telegestión para que el planetario Galileo Galilei se ilumine de manera coordinada con otros iconos de Buenos Aires, como el Obelisco, el Monumento de los Españoles, la Pirámide de Mayo o la Torre Monumental, entre otros.


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Abonnieren Sie unseren RSS-Feed und Sie werden nichts vermissen.

Weitere Artikel . . .
durch • 7 Dec, 2017
• Abschnitt: Fallstudien. HIGHLIGHT. Ausbildung. Vorsprung. Augmented reality. Simulation